WARNLAGEBERICHT für Nordrhein-Westfalen

ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst
am Dienstag, 20.11.2018, 17:34 Uhr


Anfangs Bergland Windböen, in der Nordosthälfte Schneefall, teils
Glätte, in der Nacht gebietsweise Frost. Mittwoch wolkig, Bergland stark
bewölkt, meist trocken.


Entwicklung der WETTER- und WARNLAGE:

Am Rande eines umfangreichen Hochs mit Schwerpunkt über Skandinavien wird
mit einer östlichen Strömung kalte Festlandsluft nach Nordrhein-Westfalen
transportiert. Dabei sorgt in höheren Luftschichten ein Tief für
unbeständiges Wetter.

FROST/GLÄTTE/SCHNEE:
Im höheren Bergland zum Teil leichter Dauerfrost. Örtlich Glätte durch
Schnee oder gefrierender Nässe.

Zwischen Rothaargebirge und dem Münsterland tritt am Abend noch teils auch
bis in tiefe Lagen herab leichter bis mäßiger Schneefall auf, welcher bis
Eingangs der Nacht nordwestwärts abzieht. Dabei 1 bis 5 cm Neuschnee.
Glättegefahr. Stellenweise auch im Flachland vorübergehend Bildung einer
dünnen Schneedecke, dabei Glättegefahr.

In der Nacht zu Mittwoch gebietsweise leichter Frost zwischen 0 und -3
Grad, sowie Glätte durch Überfrieren oder Reif. Im äußersten Westen
örtlich leichter Schneefall nicht ausgeschlossen.

WIND:
Im Bergland treten am Abend noch WINDBÖEN bis 60 km/h (Bft 7) aus Ost bis
Nordost auf.
Im Verlauf des Nacht weiter nachlassender Wind.


Nächste Aktualisierung: spätestens Dienstag, 20.11.2018, 20:30 Uhr

Deutscher Wetterdienst, RWB Essen, Ze