Deutscher Wetterdienst

Wetter- und Warnlage für Mecklenburg-Vorpommern

ausgegeben von der Vorhersage- und Beratungszentrale in Offenbach
am Mittwoch, 20.02.19, 14:30 Uhr


Ab Donnerstagmorgen in Küstennähe zeitweise Windböen.


Wetter- und Warnlage:
Mecklenburg-Vorpommern liegt unter Hochdruckeinfluss in einer wolkenreichen
und sehr milden westlichen Strömung. Zum Donnerstag greifen atlantische
Tiefausläufer auf den Nordosten Deutschlands über.

WIND:
Am Donnerstag in Küstennähe zeitweise Windböen bis 60 km/h (Bft 7) aus
Südwest, später Nordwest.


Detaillierter Wetterablauf:
Heute Nachmittag und Abend stark bewölkt, lokal heitere Abschnitte, noch
überwiegend niederschlagsfrei. Höchsttemperatur zwischen 6 und 10 Grad.
Schwacher bis mäßiger West- bis Südwestwind.
In der Nacht zum Donnerstag dichte Bewölkung und vielerorts leichter
Regen. Tiefstwerte um 6 Grad. Schwacher bis mäßiger Südwestwind. 


Am Donnerstag bedeckt und zeitweise Regen. Höchstwerte 7 bis 10 Grad.
Überwiegend mäßiger, an der Küste mitunter frischer von Südwest auf
Nordwest drehender Wind. In Küstennähe zeitweise Windböen bis 60 km/h
(Bft 7), gegen Abend wieder nachlassend. 
In der Nacht zum Freitag nur wenige Wolkenlücken, gelegentlich etwas Regen
oder Sprühregen, ausgangs der Nacht allmählich nachlassend. Abkühlung
auf Werte zwischen 6 und 3 Grad. Schwacher Nordwest- bis Nordostwind. 


Am Freitag zunächst stark bewölkt, im Vormittagsverlauf vielerorts
Aufheiterungen, dann vermehrt sonnige Abschnitte. Weitgehend trocken.
Temperaturanstieg auf 4 bis 7 Grad. Schwacher Wind aus östlichen
Richtungen.
In der Nacht zum Sonnabend gering bewölkt und niederschlagsfrei.
Temperaturrückgang auf 0 Grad an der See und bis zu -5 Grad im Binnenland.
Schwacher Wind aus Südost bis Süd. 


Am Sonnabend oft heiter, trocken. Maximal 4 bis 7 Grad. Schwacher Südost-
bis Südwind.
In der Nacht zum Sonntag gering bewölkt bis wolkig, niederschlagsfrei.
Tiefsttemperatur zwischen +1 und -3 Grad. Schwacher Süd- bis Südwestwind.



Deutscher Wetterdienst, VBZ/NWZ Offenbach, Deutscher Wetterdienst, RWB Potsdam, pz