Deutscher Wetterdienst

Wetter- und Warnlage für Deutschland

ausgegeben von der Vorhersage- und Beratungszentrale in Offenbach
am Donnerstag, 09.07.20, 10:15 Uhr


In exponierten Hochlagen stürmische Böen. 


Wetter- und Warnlage:
Eine schmale Tiefruckzone bestimmt heute das Wetter in weiten Teilen der
Nordhälfte. Nach Süden hin ist leichter Hochdruckeinfluss mit sehr warmer
Luft wirksam. 

WIND:
Auf einigen Berggipfeln starker Südwest- bis Westwind mit teils
stürmischen Böen (7 bis 8 Bft), auf dem Brocken Sturmböen (9 Bft). 


Detaillierter Wetterablauf:
Heute Mittag und im weiteren Tagesverlauf in der Mitte und im Norden meist
stark bewölkt und verbreitet Regen, nur zu den Küsten hin wieder
Auflockerungen und trocken. Südlich des Mains kaum noch Regen und vermehrt
Auflockerungen. Höchstwerte im Süden 26 bis 30, am Oberrhein bis 32 Grad.
In der Mitte 19 bis 27, im Norden um 17 Grad. Meist schwacher Wind aus
West, im Norden aus Ost bis Nordost. Auf einigen Berggipfeln stürmische
Böen aus West. 
In der Nacht zum Freitag in der Nordhälfte überwiegend stark bewölkt und
gebietsweise Regen. Südlich der Mainlinie gering bewölkt und trocken.
Tiefstwerte 18 bis 9 Grad.  


Am Freitag im Norden und in der Mitte dichte Bewölkung und zunehmend
schauerartiger Regen, am Nachmittag, vor allem im Osten, kurze Gewitter
möglich. Im Süden zunächst heiter, im Tagesverlauf zunehmende
Quellbewölkung und am Nachmittag vom Bergland ausgehend teils kräftige
Gewitter, lokale Unwetter nicht ausgeschlossen. Höchstwerte von Nordwest
nach Südost zwischen 16 und 32 Grad. Meist mäßiger West- bis
Südwestwind, im Süden sowie in Gewittern zeitweise starke Böen. 
In der Nacht zum Samstag anfangs im Süden schauerartiger Regen, teils auch
noch kräftige Gewitter. Südlich der Donau später länger anhaltender und
gebietsweise kräftiger Regen (Dauerregengefahr). In der Mitte
nachlassender Regen und gebietsweise Auflockerungen. Im Norden oft gering
bewölkt und nur im Küstenumfeld vereinzelte Schauer. Tiefstwerte 16 bis 7
Grad. 


Am Samstag im Süden und Osten Bayerns anhaltender Regen, im Tagesverlauf
allmählich nachlassend, an den Alpen bis zum Abend anhaltend. Sonst meist
lockere Quellbewölkung mit längeren sonnigen Abschnitten und vielerorts
trocken, im Norden einzelne Schauer. Temperaturanstieg auf 17 bis 23 Grad.
Schwacher, nach Norden und Nordosten hin mäßiger Wind aus Nordwest, in
Küstennähe einzelne steife Böen nicht ausgeschlossen.
In der Nacht zum Sonntag meist gering bewölkt, an der Küste einzelne
Schauer, an den Alpen letzter Regen. Abkühlung auf 12 bis 5 Grad. 


Am Sonntag im Norden heiter bis wolkig, vereinzelt Schauer. Sonst viel
Sonnenschein und trocken. Erwärmung auf 22 bis 27 Grad, im Norden um 20
Grad. Schwacher, im Norden teils mäßiger und vereinzelt stark böiger
Wind aus Nord bis Nordwest. 
In der Nacht zum Montag überwiegend gering bewölkt oder klar, trocken.
Tiefstwerte 12 bis 6 Grad. 


Deutscher Wetterdienst, VBZ Offenbach, Dipl.-Met. Martin Jonas