Deutscher Wetterdienst

Wetter- und Warnlage für Niedersachsen und Bremen

ausgegeben von der Vorhersage- und Beratungszentrale in Offenbach
am Donnerstag, 05.12.19, 20:30 Uhr


Nachts im Süden leichter Frost mit örtlicher Glätte, an der Küste
zunehmend Sturmböen, Binnenland verbreitet Windböen 


Wetter- und Warnlage:
Zwischen einer Hochdruckbrücke, die von den Azoren über Mitteleuropa bis
zum Schwarzen Meer reicht, und einem schweren Sturmtief bei Jan Mayen
gelangen Niedersachsen und Bremen in der Nacht zum Freitag und am Freitag
in den Einflussbereich des Sturms. 

WIND: 
An der See in der Nacht zunehmend STURMBÖEN bis 85 km/h (Bft 9), im
Landesinneren vor allem in der Nordwesthälfte und im Bergland WINDBÖEN um
55 km/h (Bft 7) sowie örtlich stürmische Böen um 70 km/h (Bft 8). Am
Freitag etwas nachlassender Wind.

FROST/GLÄTTE:
In der Nacht zum Freitag in den südlichen Landesteilen leichter Frost um
-2 Grad. Dort vor allem auf Nebenstrecken und Brücken örtlich
Glättegefahr durch Reif. Zum Mittag im höheren Bergland geringe Gefahr
durch etwas Schneefall oder gefrierenden Regen.



Detaillierter Wetterablauf:
In der Nacht zum Freitag in den südlichen Landesteilen noch Auflockerungen
und um -2 Grad nochmals leichter Frost mit örtlicher Reifglätte, sonst
bedeckt und von der Nordsee her Regen bei 1 bis 6 Grad. In Böen verbreitet
starker Südwestwind, an der See Sturmböen.


Am Freitag überwiegend bedeckt dazu Regen, mittags auch das Bergland
erreichend, bei milden 5 bis 9 Grad, im höheren Bergland am Mittag geringe
Glättegefahr. In Böen starker bis stürmischer Südwestwind, auf den
Inseln Sturmböen.
In der Nacht zum Sonnabend wolkenreich und vielerorts regnerisch. Lediglich
etwa 1 Grad kühler. Nachlassender und auf West drehender Wind. 


Am Sonnabend überwiegend bedeckt und Durchzug von Schauern bei sehr milden
8 bis 10, im höheren Harz 6 Grad. In Böen starker bis stürmischer
westlicher Wind. 
In der Nacht zum Sonntag viele Wolken und später neuer Regen bei etwas
kühleren 6 bis 7 Grad. Vorübergehend etwas abnehmender Südwestwind,
später an der Küste Sturmböen. 


Am Sonntag überwiegend bedeckt und regnerisch, später von der Nordsee her
Übergang zu Schauern. Tageshöchstwerte 9 bis 11 Grad. In Böen weiterhin
starker bis stürmischer Wind aus Südwest bis West, an der Nordsee
Sturmböen.
In der Nacht zum Montag verbreitet Schauer, im Nordseeumfeld auch
gewittrig, bei Tiefstwerten zwischen 5 Grad in den südlichen Landesteilen
und 7 Grad an der See. In höheren Harzlagen bei Minima um 2 Grad zum
Morgen Schneeschauer. Kaum schwächerer Wind. 


Deutscher Wetterdienst, VBZ/NWZ Offenbach, RSZ Hamburg / Bauditz